Das 5. Fensterchen

4. Dezember 2014

 

 

 Fentsrechen 5    Das 5. Fensterchen

 

„Situationselastisch“

Da muss (ausnahmsweise einmal) etwas Kurioses an mir vorübergegangen sein. Bis heute hatte ich nämlich das Wort „situationsleastisch“ nicht gekannt. Dabei geistert es doch schon eine Zeitlang durch die Medien. Erfunden hat es – wie könnte es anders sein – ein Politiker (oder dessen „Ghostwriter“), nämlich Verteidigungsminister Klug (nomen est omen?).

Was es bedeutet? Soweit ich das verstanden habe, handelt es sich um einen militärischen Euphemismus (wie z. B.  „Frontbegradigung“ oder „Kollateralschaden“ ). „Situationselastisch“ heißt in dem von Klug angesprochenen Kontext: „Wir trauen uns nur heraus, wenn’s net zu gefährlich ist.“

Populär wurde der Begriff aber nicht zuletzt aufgrund seiner prägnanten Unverbindlichkeit, die verschiedene ironische Verwendungen ermöglicht. Politiker scheinen solche Wörter zu lieben, die alles und nichts aussagen, wie zum Beispiel „zeitnah“. Und dazu passt ja „situationselastisch“ ganz gut: „Situationselastisch“ könnte man ja „zeitnah“ mit „zeitfern“ (am Sankt-Nimmerleins-Tag) ersetzen! „Zeitfern“ habe übrigens ich gerade erfunden, oder gibt’s das auch schon?

Und das Überraschendste ist: „Situationselastisch“ war zunächst ein heißer Kandidat für das Unwort des Jahres – aber, siehe da – es hat sich zum österreichischen „Wort des Jahres“ gemausert!

Hypotopia   Hypotopia

Auf dem zweiten Platz des Rankings landete „Hypotopia“. So lautet der Name der Stadt, die von Studenten der TU Wien als Modell in Wien gebaut und ausgestellt wurde, um begreifbar zu machen, was man mit jenen 19 Milliarden Euro hätte bauen können, die der österreichische Staat möglicherweise für die Pleitebank Hypo Alpe Adria ausgeben muss.

Übrigens: Auch das Unwort des Jahres, „Negerkonglomerat“, kam von einem Politiker: Der ehemalige FPÖ-EU-Spitzenkandidat Andreas Mölzer verwendete es in einer Wahlkampfrede. Auf Platz zwei folgte „GrünInnen“, eine ironisch-abwertende Wortschöpfung, die gegen die Grünen und deren Eintreten für eine geschlechtergerechte Sprache gerichtet ist.

(Quelle) (Bericht der ZIB)

 

Trennlinie Advent

 

Stoßgebet einer Stubenkatze

Du, Weihnachtsmann ich hätt‘ so gerne ne echte Maus
Du weisst es ja, Stubenkatzen können nicht raus,
Auf der Fensterbank im Sommer muss ich schwitzen
im Winter allerdings kann ich dort im Warmen sitzen.

 Weihnachtsmann, ich hätt‘ so gern ne‘  Maus
ne‘ graue wenn’s geht nicht ne‘ besonders Schlaue,
hinter ihr her zu flitzen hab‘ ich keine Lust,
da packt mich bloss ein grosser Frust.

Stubenkatze

Lieber, guter Weihnachtsmann – ne‘ kleine Maus
ah‘ was wär das für ein toller Schmaus,
eine Echte mit allem drum und dran
mit der ich ausgiebig, lange spielen kann.

Ich arme, kleine Stubenkatze,
will endlich mal was in meine Tatze!
Verflixt nochmal ist das so schwer,
ne‘ kleine graue Maus muss her!!!!

(C) Julia 2006

Trennlinie Advent

Glückstipps des amerikanischen Managers Lee Iacocca

  1. Nimm niemals jemandem die Hoffnung, denn es könnte alles sein, was er hat.
  2. Füttere ruhig auch mal die Parkuhr eines Unbekannten.
  3. Lebe so, dass deine Kinder an Dich denken, wenn von Fairness, Fürsorge und Rechtschaffenheit die Rede ist.
  4. Lass niemals die Gelegenheit verstreichen, jemandem zu sagen, dass du ihn magst.
  5. Erlaube Deinem Telefon nicht, wichtige oder intime Momente zu unterbrechen. Das Telefon ist für deine Bequemlichkeit gedacht. Nicht für die des Anrufers.
  6. Sag nie, dass du nicht genug Zeit für etwas hast. Du hast genauso viele Stunden am Tag zur Verfügung wie Leonardo da Vinci, Mozart, Picasso oder Einstein hatten.
  7. Nimm deine Gesundheit nicht als etwas Selbstverständliches. Tu etwas dafür.
  8. Wenn du Freundschaften schließt, sieh zu, dass ein Rechtsanwalt, ein Klempner, ein Steuerberater und ein guter Zahnarzt darunter sind.
  9. Such dir einen Hausarzt in deinem Alter aus, damit ihr zusammen alt werden könnt.
  10. Denke immer daran, dass Gewinner das tun, was Verlierer nicht tun wollen!

Trennlinie Advent

Mäuse in der Schule

und noch mehr Tierisches von Uli Stein

Advertisements

One Response to “Das 5. Fensterchen”

  1. barbara sepp Says:

    Schreiben kannst du echt gut, liebe Sieglinde ! Mag deinen gekonnten und intelligenten Wortwitz, love it, THANKS! ☆ ♡ hab mich amüsiert, smile


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: